Teamentwicklung

Neues Trainings­ und Coaching­-Konzept

Mit dem neuen Trainings­ und Coaching-­Konzept gelingt es anhand einer Analyse genau zu bestimmen, welche Bereiche und Themen den Mitarbeitern mit welcher Intensität Stress bereiten. Dies wird dann mittels eines Stressmarker­-Wertes definiert und festgehalten. Damit lassen sich aktuelle Situationen gesamter Teams visualisieren. Anhand der Werte kann das Unternehmen bzw. die Organisation gezielt betriebliche Maßnahmen einleiten. Dies können Team-­Entwicklungs-Prozesse, Konfliktmediationen, Gesundheitsmaßnahmen oder ganz gezielte Einzel-­Coachings sein.

Bei einer Re-­Analyse nach 3 Monaten kann dann sehr genau dargestellt werden, ob die getroffenen Maßnahmen greifen und die eingeschlagenen Wege auch die richtigen sind. So können Einflüsse neuer Mitarbeiter, neuer Produkte, neuer Entwicklungen am Markt und deren Auswirkungen auf das Team verfolgt und messbar dokumentiert werden.

Im gezielten Einzelcoaching kann anhand der Analyse sehr individuell gearbeitet werden. Nach einer ausführlichen begleiteten Selbstreflektion werden Strategien festgelegt und exakt auf die gecoachte Person angepasst. Stressreduktions-Maßnahmen werden realistisch und lösungsorientiert entwickelt und der Weg in Stabilität und Zufriedenheit wird bedarfsorientiert begleitet. Ein speziell für das Trainings­-Konzept „Wege aus der Stressfalle“ entwickeltes gleichnamiges Trainings­-Handbuch unterstützt den Prozess. Darin kommen die Leser u.a. über QR-Codes auf kleine Filmbeiträge mit angeleiteten Entspannungs­-, Atem-­ und Fitnessübungen. Einige Inhalte werden so noch einmal zusammenfassend gezeigt.

Der demografische Wandel und zunehmende Fachkräftemangel beschäftigt immer mehr Unternehmen und Organisationen. Das wird die Personalführung in den nächsten Jahren stark beeinflussen. Die Herausforderungen an Mitarbeiter werden weiter steigen. Insofern wird es noch wichtiger als heute schon, dass jede/r Einzelne diese Anforderungen effektiv und erfolgreich in persönlicher und gesundheitlicher Somit sind Wege einschlagen, ganz aktiv in die Belastbarkeit und das Wohlbefinden der Mitarbeiter zu investieren. Wertschätzung am Arbeitsplatz wird zum Wirtschaftsfaktor. Kluge Unternehmen, die dies erkennen und umsetzen werden Wettbewerbsvorteile haben. Am Ende gibt es nur einen Weg zum Erfolg, den Weg über den motivierten Mitarbeiter. Stress wird es immer wieder geben. Wichtig ist dabei, dass Mitarbeiter gelernt haben, damit umzugehen.

Führungskräfte sollten zudem über den aktuellen Stresslevel im Bilde sein und Tools haben, schnell und mit den passenden Maßnahmen eingreifen zu können, wenn es in „gelbe“ oder gar „rote Bereiche“ steigt. Das oben genannte Trainings-­ und Coaching­-Konzept „Wege aus der Stressfalle“ kann dabei ein ganz wichtiger Baustein sein.
Integrative Leitbildentwicklung bedeutet gemeinsam, unter aktiver Beteiligung der Mitarbeiter, Leitsätze zu entwickeln, welche schon gelebte und anzustrebende Werte, Regeln und Ziele des Unternehmens wiederspiegeln. Sie ist ein Teil der Teamentwicklung. In diesem Sinne macht diese Maßnahme durch intensive und transparente Einbindung der Mitarbeiter bewusst, rüttelt auf, hat klärenden und zukunftsorientierten Charakter. Letztlich bringt dieser gemeinsam gestaltete Prozess das gesamte Team auf eine andere Ebene des Miteinanders, mit dem Ziel, klarer, verbindlicher, effizienter zu kommunizieren und zu handeln.

Integrative Leitbildentwicklung beinhaltet:

• Was ist ein Leitbild?
• Definition der Themenfelder
• Wer soll es erarbeiten?
• Welche Vorgehensweise ist konkret geeignet?
• Welche Hindernisse gibt es?
• Professionelles Erstellen von von Leitsätzen
• Wie kann das Leitbild umgesetzt und gelebt werden?
• Anerkennung der Verbindlichkeit des Unternehmensleitbildes
• Steigerung der Zufriedenheit der Mitarbeiter und der Leistungsfähigkeit des Unternehmens


Stillstand ist Rückschritt. Organisationsentwicklung ist Fortschritt.

Organisationsaufstellungen sind ein Teil der Organisationsentwicklung und stellen eine effiziente Methode dar, um in kurzer Zeit komplexe Themen und Situationen zu verdeutlichen. Sie ähneln einem Modell, das ein bestimmtes System abbildet. Das können ein Unternehmen, bestimmte Projekte, ein Team oder komplexe Strukturen mit verschiedene Netzwerkpartnern, selbst Produktions­ und Vertriebsabläufe sein. Die damit verbundenen Probleme oder Schwachstellen können dargestellt und genauer betrachtet werden.

Durch die Sichtbarmachung können Wechselwirkungen des Organisationssystems aufgezeigt werden. Entscheidende Informationen über das für den Auftraggeber aufgestellte System können gewonnen werden. Team­Dynamiken können ebenfalls anschaulich gemacht werden. Der Auftraggeber sieht, spürt, nimmt selbst wahr, was in und für das bestehende System förderlich und was hinderlich ist. Er erhält Hinweise, die ihm helfen, Entscheidungen zu treffen und Konflikte zu lösen.

Welche Komponenten für die Entscheidung sind relevant? Sind alle wichtigen Parameter berücksichtigt oder wurde ein "wesentlichen Aspekt" zur Konfliktlösung übersehen? Wie sind die Erfolgsaussichten für geplante Vorhaben und Projekte?

Organisationsaufstellung ist eine vielfältig einsetzbare Methode. In sehr kurzer Zeit können Sie so einen hohen Erkenntnisgewinn, auch über das auf den ersten Blick Sichtbare hinaus, erzielen und können diesen in ihr Handeln sinnvoll miteinbeziehen.



Wenn Du immer wieder das tust, was Du immer schon getan hast, dann wirst Du immer wieder das bekommen, was Du immer schon bekommen hast.

Paul Watzlawick